Straßenbauer/in

Die Aufgaben des Straßenbauers haben mit dem Teerschaufeln und Steine schleppen wie zu Opas Zeiten nichts mehr gemein. Heute übernehmen moderne Spezialfahrzeuge die schweren Arbeiten.

Der Straßenbauer stellt den Unterbau einer Straße her und bringt den richtigen Belag auf. Zu seinem Job gehört es auch, Bodenmassen zu lösen, zu transportieren und zu verdichten. Unerlässlich ist dabei sein Fachwissen über die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Beton, Asphalt, Gussasphalt, Bitumen sowie die Kenntnis der verschiedenen Bodenarten. Spaß an der Technik und eine schnelle Auffassungsgabe sind gute Voraussetzungen für diesen interessanten Beruf.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Aufstiegschancen: Nach der bestandenen Gesellenprüfung kann man Stufe für Stufe nach oben klettern: zum Vorarbeiter, Werkschachtmeister, Schachtmeister oder Abteilungsleiter. Legt der Straßenbauer eine Meisterprüfung ab, kann er sogar mit Führungsaufgaben in einem Straßenbaubetrieb betraut werden oder ein eigenes Unternehmen gründen.

Eine detailierte Beschreibung dieses Berufsbildes finden Sie hier.